Kletterzentrum Innsbruck

Kletterzentrum Innsbruck
Kletterhalle
Matthias-Schmid-Str. 12
6020 Innsbruck    

Bauherr:
Innsbrucker Immobilien GmbH & Co KG
Roßaugasse 4
6020 Innsbruck  


Baubeginn:

Abbruch: Oktober 2015
Neubau: Dezember 2015  

Bauende:
Frühjahr 2017  

Baukosten:
ca. € 12 Mio. netto

Finanzierung:
Stadt, Land, Bund  

Projektbeschreibung:
Das bestehende, sehr stark frequentierte Kletterzentrum am Tivoli platzt aus allen Nähten. Das Sportklettern etabliert sich als anhaltender Boom. Zudem wird 2018 die Kletter-Weltmeisterschaft in Innsbruck durchgeführt, die dazu notwendigen Vorentscheidungen finden bereits 2017 statt. In Abstimmung mit der Stadtplanung wurde ein EU-weiter Architekturwettbewerb ausgelobt. Von den 52 Teilnehmern wurde von der Jury am 11. und 12. August 2014 einstimmig das Projekt vom Innsbrucker Architekt Thomas Schnizer zum Sieger gekürt.

Im Untergeschoß befinden sich die Umkleiden, die Halle ist ebenerdig erschlossen. Die Halle ermöglicht ein hohes Maß an Flexibilität und schafft ein großzügiges Raumerlebnis. Geplant ist eine Kletter- und Boulderhalle sowie ein Outdoor Kletterbereich. Im Rahmen des Neubaus wird die angrenzende, bestehende Halle saniert und steht sportlichen Nutzungen wie z.B. Skaten und Leichtathletik zur Verfügung. 

Nutzer:
Alpenverein Kletterzentrum Innsbruck, Bundes- und Landeskletterzentrum, Tiroler Wettkletterverband (TWK), Österreichischer Wettkletterverband (ÖWK), Österreichisches Kuratorium für Alpine Sicherheit, Tiroler Leichtathletik-Verband (TLV), Olympia Sport- und Veranstaltungszentrum Innsbruck GmbH (OSVI), Physiotherapie  

Ansprechpersonen (IIG):
Projektleitung: DI Georg Preyer    +43 512 4004 129   g.preyer@iig.at
Bauleitung: Ing. Stefan Pammer   +43 512 4004 315   s.pammer@iig.at

 

http://alexpauli.at/pano/wub

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotonachweis: KVÖ/Wilhelm