Erleichterungen auf IIG-Parkplatz am „Sillside“

Evaluierung der Parksituation bringt Umstellung der Parkautomaten analog zu den städtischen Tarifen und weitere Verbesserungen  

(30.10.2019) Die Parksituation am Sillside wurde ab dem heurigen Frühjahr evaluiert. Für die NutzerInnen der Einrichtungen am „Sillside“ gibt es nun eine Entspannung beim Parken. Die beiden Parkautomaten, die für die Kletter-und Skatehalle sowie für die Leichtathletikanlage aufgestellt wurden, wurden entsprechend dem städtischen Tarifmodell umgestellt. BesucherInnen der Sporteinrichtungen haben immer wieder beklagt, dass die Parkraumbewirtschaftung auf dem IIG-Parkplatz von den unmittelbar umgebenden städtischen Parkplätzen abweicht und dies zu Irritationen geführt hat.  

In konstruktiver und sachlicher Zusammenarbeit von Sportstadträtin Mag.a Elisabeth Mayr, Ing. Dr. Franz Danler (Geschäftsführer der Innsbrucker Immobilien GmbH, IIG), Ing. Mag. Christopher Felser (IIG), Sportamtsleiter Romuald Niescher, Mag. Reini Scherer (Geschäftsführer Kletterzentrum) und Fabio Cracolici (Leiter Leichtathletikhalle) wurde als erste Maßnahme die Umstellung der Parkautomaten ähnlich dem städtischen Tarifsystem als geeignete Lösung für alle NutzerInnen ausgemacht.  

„Die unterschiedlichen Regelungen am Parkplatz vor den Sporteinrichtungen und den Parkplätzen draußen haben für Unmut gesorgt. In der gesamten Evaluierungsphase wurde gut zusammengearbeitet, um gemeinsam weitere Verbesserungen für die Sporteinrichtungen und ihre Besucherinnen und Besucher zu erreichen“, zeigt sich die für Sport zuständige Stadträtin Mayr erfreut und bedankt sich bei allen Beteiligten sowie bei Gemeinderat Markus Lassenberger, der konstruktiv auf die Problematik aufmerksam gemacht hatte.  

Vielfältige Parkmöglichkeiten
Es werden in Zusammenarbeit mit Architekt DI Thomas Schnizer zusätzliche 43 Abstellbügel für Fahrräder sowie mehr Angebot für einspurige KFZ geschaffen. Durch die neue Positionierung der Behindertenparkplätze kombiniert mit neuen Markierungen konnte zudem die Anzahl von 80 Autoabstellplätzen erhalten werden.

Parken am „Sillside“
Die zwei zur Verfügung stehenden Parkautomaten können schon vor 9.00 Uhr genutzt werden, das heißt: Es besteht die Möglichkeit vor Beginn der tarifpflichtigen Parkzeit einen Parkschein zu lösen. Die Tarifgestaltung wurde analog dem städtischen System gestaltet. Gebührenpflichtig ist das Parken von Montag bis Freitag, 9.00 bis 19.00 Uhr, das Tagesmaximum ist mit sieben Euro begrenzt. Das Zahlen mit Bankomat- und Kreditkarte am Parkautomaten ist weiterhin möglich. Die Gebühren für allfällige Übertretungen wurden ähnlich dem städtischen Tarif umgesetzt (z.B. Zeitübertretung von 40 auf 25 Euro) und auch die zehnminütige Toleranzzeit bei den Kontrollen wurde vereinbart.  

Die Möglichkeit, via App zu zahlen, besteht derzeit über vier Anbieter, nämlich „ParkNow“, „Easypark“, „Handy parken“, „Park and Joy“. Sämtliche Informationen dazu, wie zu den Tarifen, gebührenpflichtigen Zeiten, etc. finden sich übersichtlich auf den Parkautomaten auf dem Gelände.  

Eigene Tickets notwendig
Für das Parken auf diesem Parkplatz können ausschließlich Tickets aus den beiden dafür vorgesehenen Parkautomaten auf dem Gelände verwendet werden. Tickets von Automaten im öffentlichen Raum haben hier keine Gültigkeit. Umgekehrt gelten Tickets aus den IIG-Automaten nicht auf öffentlichen Straßen.

(IKM/30.10.2019)

Durch konstruktive Gespräche konnte eine gemeinsame Lösung für die Parksituation am Sillside erzielt werden (v.l.n.r.): Christopher Felser (IIG), Franz Danler (IIG), StRin Elisabeth Mayr, GR Markus Lassenberger, Thomas Waimann (Sportamt) und Reini Scherer (Kletterzentrum).