Ein Stück Stadt bauen

Spatenstich Campagne Reichenau, Baufeld 1

(13.12.2019) Mehr als 300 Wohnungen entstehen im ersten Baufeld der Campagne Reichenau, das aus vier Gebäuden besteht. Auf einer Fläche von rund 20.000 Quadratmetern (Wohnnutzfläche brutto inklusive 40 Prozent Freiflächen) entsteht ein modernes Stück Stadt mit Grünflächen, Begegnungszonen und Infrastruktureinrichtungen. Mit einer Bausumme von ca. 58,3 Millionen Euro errichten die Innsbrucker Immobilien Gesellschaft (IIG) und die Neue Heimat Tirol (NHT) bis Mai 2022 das Siegerprojekt von „bogenfeld ARCHITEKTUR“ aus Linz.

„Der Tiroler Landesregierung ist das leistbare Wohnen ein großes Anliegen. Zwischen 2015 und 2019 wurden insgesamt 10.100 geförderte Wohnungen errichtet und über 22.900 Personen ein leistbarer Wohnraum ermöglicht. Neben der Wohnbauförderung des Landes spielen hier die gemeinnützigen Bauträger wie die Neue Heimat Tirol eine entscheidende Rolle, um mit modernsten Standards und energiebewusstem Bauen die Wohnbedürfnisse der Mieterinnen und Mieter zu leistbaren Preisen zu verwirklichen“, betont Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf beim Spatenstich am Campagne Areal in der Reichenau.

Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi wird den Baufortschritt am Campagne Areal interessiert verfolgen: „Innerhalb von 30 Monaten bauen wir hier ein neues Stück Stadt, das vielen Bürgerinnen und Bürgern Heimat sein wird. Durch das kooperative Planungsverfahren und den städtebaulichen Masterplan können wir sicherstellen, dass die Bedürfnisse in diesem neuen Stadtteil bedient werden und sich die Menschen wohlfühlen können. Nachhaltige und ressourcenschonende Planung und Umsetzung führen das neue Stück Stadt in eine Zukunft mit vielen Begegnungen im Freiluftwohnzimmer.“

NHT-Geschäftsführer DI Mag. Markus Pollo freut sich, dass „wir als größter, gemeinnütziger Wohnbauträger Tirols zur Realisierung dieses neuen, städtischen Leuchtturmprojekts beitragen. Die Einbindung der künftigen Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Berücksichtigung ihrer Wünsche und Anliegen im Planungsverfahren sind uns dabei besonders wichtig. Nur dann wird es gelingen, nachhaltig eine hohe Lebensqualität und Wohnzufriedenheit in diesem neuen Stadtquartier zu schaffen.“

Dr. Franz Danler, Geschäftsführer der IIG, blickt auf erfolgreiche Verhandlungen zurück: „Vor mehreren Jahren starteten die ersten Verhandlungen zum Projekt ‚Campagne Reichenau‘. Ich bin dankbar für die Gesprächsbereitschaft und Kooperation so vieler Beteiligter, weshalb wir heute mit dem ersten Baufeld eines der größten Wohnbauprojekte beginnen können. Die IIG nimmt den enthaltenen Qualitätsauftrag des Masterplans sehr ernst und wird ihn bis zum Schluss weitertragen.“

Siegerprojekt schafft urbane Identität
Das Siegerprojekt von „bogenfeld ARCHITEKTUR“ aus Linz ging einstimmig (8:0) aus 39 eingereichten Projekten in einem EU-weiten, offenen anonymen einstufigen Architekturwettbewerb hervor.
Das Projekt punktet mit Eigenständigkeit und ist gleichzeitig bestandsintegrierend. Es baut auf den Empfehlungen des Masterplans auf und entwickelt zusätzlichen Mehrwert für den gemeinsamen Raum. Eine besondere Charakteristik des Projektes stellt die Idee „Freiluftwohnzimmer“ dar. Der erste Bauabschnitt zeichnet sich besonders durch die menschlichen Dimensionen, erlebnisreichen Raumabfolgen und Tageslicht-Schattenspiele aus. Damit schafft das Projekt als der erste zu realisierende Baustein der Campagne Reichenau eine eigenständige urbane Identität.

Das erste Baufeld der Campagne Reichenau in Zahlen

  • 307 Wohneinheiten
  • Fläche der vermietbaren Tops: rund 22.000 Quadratmeter
  • Knapp 230 Stellplätze
  • Wohnnutzfläche brutto (inkl. 40 Prozent Freiflächen): knapp 20.000 Quadratmeter
  • Fläche für Handel und Infrastruktur: rund 2.500 Quadratmeter
  • Nachhaltiges Energieversorgungssystem mittels Grundwasserwärmepumpe
    Photovoltaik
    Fernwärme
  • Errichtungskosten gesamt: ca. 58,3 Millionen Euro (Anm.: Errichtungskosten = Baukosten lt. WBF)
    IIG ca. 34,1 Millionen Euro
    NHT ca. 24,2 Millionen Euro
  • Geplante Baufertigstellung: Mai 2022
  • Vergabe durch das Amt für Wohnungsservice der Stadt Innsbruck

(IKM/13.12.2019)

Visualisierung

“Gemeinsames Großes leisten” war der Tenor bei der Spatenstichfeier zum Campagne-Areal in der Reichenau (v.l.): Markus Stoll (Aufsichtsrat IIG), Markus Pollo (NHT-GF), Bürgermeister Georg Willi, Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf, Franz Pegger (Aufsichtsrat-Vorsitzender IIG), Lucas Krackl (Aufsichtsrat NHT) und Franz Danler (IIG-GF).

© IKM/Lercher