Frauenpower in der IIG

Weibliche Angestellte in technischen Berufen  

(02.01.2020) Die Innsbrucker Immobiliengesellschaft (IIG) leistet als modernes Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur hohen Lebensqualität in Innsbruck. Im Bereich Personal nimmt auch das Thema „Gender Equality“ einen hohen Stellenwert ein und wird konsequent verfolgt. Das Tochterunternehmen der Stadt Innsbruck verzeichnet in den so genannten „traditionellen Männerberufen“ der technischen Geschäftsbereiche einen hohen Frauenanteil, beispielsweise im Bereich „Mensch, Umwelt, Technik“ (50 Prozent) oder im Bereich Projektleitung (40 Prozent).  

„Es gibt keine reinen Männer- und auch keine reinen Frauenberufe. Die Zahlen zeigen jedoch, wie festgefahren veraltete Rollenzuschreibungen – vor allem auf dem Arbeitsmarkt – sind. Die IIG beweist, dass es auch anders geht. Besonders als öffentliche Einrichtungen tragen wir Verantwortung, mit Rollenklischees zu brechen und für Frauen und Männer faire Bedingungen zu schaffen“, betont Bürgermeister Georg Willi.  

„Mit November 2018 wurde bei uns erstmals eine Frau als Hausmeisterin eingestellt. Diese schlägt sich seit über einem Jahr wacker und steht ihren Kollegen in dem eher als männliche Domäne bekannten Aufgabengebiet in nichts nach. Das zeigt, wie veraltet vorherrschende Rollenklischees sind. Der IIG als öffentliches Unternehmen liegt Gleichberechtigung besonders am Herzen. Deshalb arbeiten wir stets daran, den hohen Standard aufrecht zu erhalten und weiterhin faire Bedingungen zu schaffen“, erläutert IIG-Geschäftsführer Dr. Franz Danler und verweist auch auf die flexiblen Arbeitszeiten, durch die sich Familien- und Erwerbstätigkeit leichter vereinbaren lassen.  

Frauenanteile im Detail
Die IIG hat im Verwaltungsbereich 102 MitarbeiterInnen (exkl. Handwerksbetrieb und HausmeisterInnen), davon sind rund 48 Prozent Frauen (Stand 2019). Der größte Frauenanteil ist im Bereich Objektmanagement, Rechnungswesen sowie in den direkt der Geschäftsführung unterstellten Servicebereichen (Rechtsabteilung, Personal/Controlling) zu verzeichnen. Im Geschäftsbereich Technik ist der Frauenanteil je nach Bereich unterschiedlich hoch:  

·         Bereich Mensch, Umwelt, Technik (50 Prozent Frauenanteil)
·         Bereich Projektleitung (40 Prozent Frauenanteil)
·         Bereich Bau (inkl. Instandhaltung) (30 Prozent Frauenanteil)
·         Bereich technische Gebäudeausstattung (0 Prozent Frauenanteil)  

In den letzten Jahren wurden auch viele Positionen wie Projektleiterin, Nachhaltigkeits-koordinatorin sowie Assistenzen im technischen Bereich mit Frauen besetzt. Im Bereich „Städtische Gebäude“ arbeiten zudem zwei Frauen in den beiden Hausverwaltungsstellen.  

(IKM/02.01.2020)